XLube Gleitmittel

Reineke
Reineke
28
Forum:
Dehnsucht: Toys & Technik 

Hallo zusammen :) Da ich die Suchfunktion benutzt habe und nichts zum Thema ''XLube'' gefunden habe wollte ich mal ein neues Forumsthema eröffnen.

Nach langem suchen habe ich ein paar geeignete Gleitmittel gefunden, Crisco, JLube, Kokosöl u.s.w. nur habe ich etwas gesucht was nicht so viele Flecken macht wie Öle und Fette, einen auch nicht umbringen kann (wie JLube) dann bin ich auf Xlube gestoßen. Habe mir erstmal die Website durchgelesen und war dann wirklich ĂŒberzeugt und habe es bestellt.

Naja was soll ich sagen... es ist das beste Gleitmittel was ich jemals benutzt habe! Zwar etwas umstĂ€ndlich weil man es erst aus Pulver anrĂŒhren muss aber wenn man es dann fertig gemixt hat hĂ€lt es auch einige Zeit und ist wirklich seeeeeehr Ergiebig (kommt natĂŒrlich auf die Konsistenz an die man haben will)

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit wie man es evtl noch besser machen kann (mit anderen Dingen vermischen e.t.c.) habe gelesen das Nelkenöl auch noch gut sein soll. Oder wie sich im Vergleich zu anderen Gleitmitteln verhÀlt.


  • ftheile
    ftheile
    46
    am 11.09.2021, 19:22 [#73841]
    Reineke am 16.08.2021, 07:29:

    wenn du magst kann ich dir ja mal ein Foto von meiner Flasche zukommen lassen, mit dem Verschluss klappt es bei mir wunderbar (Kann den Gleitmittelfaden regelrecht zerschneiden wenn ich den Verschluss schließe)

    Diese Flasche wĂŒrde ich auch mal gerne sehen!

  • greystar
    greystar
    70
    am 15.09.2021, 09:19 [#73934]

    Finde auch dass xlube pulver das beste ist, vorallem weil man die Konsistenz selbst bestimmen kann, auch einmal sehr dick sollte man versuchen, geil

  • PfeffiMary
    PfeffiMary
    29
    am 16.09.2021, 20:59 [#73986]

    Ich habe lange Zeit J-Lube verwendet, habe da auch noch eine halbe Flasche die irgendwann einmal leer werden wird... In der Vergangenheit habe ich auch Leinsamen probiert, fand das aber nicht so ĂŒberzeugend... auf der Suche nach einer Alternative bin ich auf Xanthan und Guarkernmehl gestoßen (beides pflanzliche Verdickungsmittel, habt ihr mit Sicherheit schon mal gegessen, wird auch in ein paar gewerblichen Gleitmitteln verwendet); ich verwende aktuell 3,6 Gramm Guarkernmehl auf 300 ml Wasser, muss mit dem HandrĂŒhrgerĂ€t eingearbeitet werden und auch einige Zeit vor der Benutzung (ich mach das 3 Stunden vorher und rĂŒhre dann gelegentlich um wenn ich daran vorbei laufe, einen Teil verwende ich frisch, den Rest friere ich mir in 80ml Portionen ein). Beim ersten Versuch hatte ich eine 3% Lösung angerĂŒhrt, was viel zu dick und sofort ausgetrocknet war, 1,2% sind jetzt etwas dĂŒnn, funktioniert aber schon ziemlich gut! Das nĂ€chste Mal mache ich mir eine 1,4% Lösung; Update folgt dann (kann noch zwei Wochen gehen).

    Mein Problem mit J-Lube war zum einen der Hinweis dass es potentiell tödlich ist (wobei ALLES was durch die Darmwand hindurch in deiner Bauchhöhle landet unbedingt in der Notaufnahme angesehen gehört! Und zwar so schnell wie möglich!!!) und zum anderen dass die Schmierleistung recht schnell abnimmt, in unseren Körpern ist eine Menge Salz welches die Polymerketten von J-Lube zersetzt und damit eben den Gleiteffekt zunichte macht...
    Mit meiner Guarkernmehllösung brauche ich deutlich mehr Gleitmittel um anzufangen, aber es hĂ€lt ewig! Zumindest im Körper drinne... am Dildo trocknet es dann doch innerhalb von ein paar Minuten wenn ich diesen nicht gerade reite, kann aber mit ein wenig Wasser sofort wieder flutschig gemacht werden. Und auch noch ein paar Stunden nach der Session wenn das Gleitmittel dass sich etwas tiefer in mir verirrt hat raus will schmiert es immer noch hervorragend und ich kann mich auf der Toilette ausgiebig fingern oder nochmal einen kurzen Ritt tun ganz ohne neu zu schmieren... vom Verbrauch her reichen mir die 80ml fĂŒr etwas mehr als eine Stunde Spaß, und auch dann höre ich eher aus Erschöpfung auf als dass die Gleitwirkung nachlĂ€sst.

    FĂŒr eine kurze Session bei der ich nur im Rektum bleibe nehme ich auch mal Kokosnussöl, aber wirklich nur im Rektum und wenig (so ein halber Teelöffel)! Im Dickdarm fĂŒhlt sich Öl jeglicher Art sehr unangenehm fĂŒr mich an.


    Damit wĂ€re dann auch mein Erster Forumsbeitrag in einem fĂŒr mich typischen Roman erledigt *grins* Vielen Dank fĂŒrs Lesen!