Darmvolumenvergößerung durch konsequente Einläufe

Ygo
Ygo
53
Forum:
Dehnsucht: Andere Dehnarten 

Ich würde gerne die Wassermenge, die ich aufnehmen kann, steigern.

Hintergrund: Früher habe ich immer problemos etwa 3.5 Liter geschafft, selten auch mal knapp über 4. Seit einem Unfall 2014, bei dem ich beinahe krepiert wäre, schaffe ich nur noch etwa 2.5 Liter.

Gerne würde ich Wege finden, das Aufnahmevolumen zu erhöhen. Was wäre da am Sinnvollsten ? viele Einläufe in Reihe liegen mir nicht so, da wird dann alles recht empfindlich, und es geht nichts mehr. Einzelne große Füllungen ja - aber bringt es was, die länger zu halten ?

Leider bin ich selber ein großes Weicheii, und breche bei Solo-Behandlung dann immer die Füllung ab, wenn es beginnt, unbequem zu werden.

Mein Traum wäre es, jemanden zu finden, der/die mich konsequent füllt, und meine Grenzen erweitert. Mit meiner Frau klappt das leider nicht, weil sie viel zu "mitleidig" ist, und noch früher aufhört, als ich es selber tun würde. Gut wäre natürlich auch eine "Einlaufmaschine", die das ausführt - da ist dann wohl nur das Problem, dass ich keinen wirklich zuveröässig dichtenden Plug kenne. Die von Rüsch sind halt "Kindergröße" und kann ich einfach rausdrücken. Und die von Klystra gibt es ja nicht mehr, und die Kopien sind qualitativ so mies, dass sie mest nicht mal eine Behandlung überstehehen.

Hat wer eine Idee, wie zu beginnen ?


  • plugandplay
    plugandplay
    59
    am 08.03.2020, 20:58 [#57644]

    Hast du schon mal an Belly Inflation gedacht? Das würde die Probleme mit der Einlaufflüssigkeit bei dir lösen. Ich selber hab keine Erfahrung damit, aber es scheint in der USA beliebt zu sein.

  • Anilingus
    Anilingus
    63
    am 08.03.2020, 21:49 [#57645]

    Hallo,

    Was war das für ein Unfall und wie steht der in Beziehung zur Reduktion der Flüssigkeitsmenge, die du aufnehmen kannst?


    Ich finde Maschinen sehr gefährlich. - Die haben tatsächlich kein Mitleid und bei einer Darmbefüllung kann das fatale Folgen haben. (Risse im Darm und dadurch das Austreten der Flüssigkeit in den Bauchraum. - Da  heißt es dann: Ab in die Klinik per Notfall! 

    Ich rate also dringend zur Vorsicht!
    Vor ein paar Jahren ist in Italien ein Mann beim Überschreiten der Maximallänge an den Folgen des Darmplatzers verstorben...

    Da hilft wahrscheinlich einfach Geduld und Übung.


  • Ygo
    Ygo
    53
    am 09.03.2020, 08:43 ( am 09.03.2020, 08:44) [#57648]

    >Hast du schon mal an Belly Inflation gedacht?

    Das ist ja nichts anderes als ein großer Einlauf, jetzt mal egal ob mit Wasser oder Luft - das muss man also auch erstmal halten können.

    Komischerweise sehe ich das nur bei Frauen; scheint bei Männern nicht so beliebt zu sein.


    >Was war das für ein Unfall und wie steht der in Beziehung zur Reduktion der Flüssigkeitsmenge, die du aufnehmen kannst?

    Ich hatte mir einen Einlauf mit 2 Liter 25%iger Glyzerinlösung gemacht.

    Das war wohl zu stark, jedenfalls hatte ich trotz sofortiger tiefer Spülungen (um das Zeug wieder loszuwerden) eine ganze Woche lang

    Fieber und blutigen Stuhl.

    Seitdem drückt es mich sehr, wenn ich größere Mengen aufnehmen will - anscheinend bin ich immer noch reizbar, was das betrifft.


    LG

    -Ygo


  • Vanhinten3
    Vanhinten3
    36
    am 26.05.2020, 17:40 [#59475]

    Sehr große Einläufe sind möglich, es ist nicht zuletzt eine Frage der inneren Einstellung. In Indien habe ich Fakire gesehen und erlebt die erstaunlichen Leistung waren fast unglaubliches. Selber habe ich schon sehr große Einläufe verkraftet, ich nenne die Liter Mengen nicht, da es an Angeberei grenzt.

  • Ygo
    Ygo
    53
    am 27.05.2020, 08:02 [#59486]

    Mengenangaben bringen meist auch nicht viel, da diese ja auch individuell varrieren können. Außerden führt es häufig dazu, dass selbsternannte

    "Spezialisten" gleich den Post als "unsinnig" abtun, weil sie es nicht schaffen, und deshalb auch sofort davon ausgehen, dass es dann niemand

    anderer kann.

    Sehr gerne nehme ich Tips an, was man tun kann, um nicht immer so schnell "aufgeben" zu müssen. Ich bin nämlich auch der Meinung, dass das

    Limit viel eher eine Kopfsache ist, als eine tatsächliche Begrenzung. Da ich in Deinem Profil als Interessen u.a. "Extreme Einläufe" gelesen habe,

    gehe ich hier auch von einer gewissen Überschneidung unserer Interessengebiete aus. Gerne würde ich (per PN, falls Du befürchtest, dass Andere

    sich hier wichtigtun möchten) mehr über Deine Vorgehensweisen erfahren.


    LG

    -Ygo


  • Vanhinten3
    Vanhinten3
    36
    am 27.05.2020, 13:38 [#59492]

    Ganz Allgemein gesagt, extreme Einläufe sind nicht für Jedermann geeignet. Es ist so, wie auch bei Artisten einige können es aber die meisten nicht. Das ein gewisses Risiko besteht, muss man wissen. Es ist ein Spiel mit der Gefahr. Bei großen Einläufen verwende ich nie den Duschschlauch (die Einlaufmenge ist nicht messbar. Ich verwende nur einen Großirrigator . Unter Anderem verwende ich eine Rüsch Schlundsonde, 22oox16 mm. Ich hüte mich an dieser Stelle Literangaben zu machen, ich würde sicher angefeindet. Eine PN wäre nicht falsch.